Schüleraustausch Altenburg-Olten

Schüleraustausch Teil 1 Altenburg-Olten

Vom 19.3. bis zum 24.3. besuchten die Schüler der Klasse 9b die Partnerschule unseres Gymnasiums in Olten - die Frohheim Sekundarschule. Untergebracht waren die Schüler bei den Kindern der Klasse E1e, welche vom Lehrer Jean-Pierre von Arx geführt wird. Betreut wurde die Gruppe außerdem von dem Initiator der Schulpartnerschaft Urs Borner sowie der Lehrerin Nicole Mauderli.

Die Oltener Schüler haben gemeinsam mit ihrem Lehrer ein abwechslungsreiches und interessantes Programm für die Austauschwoche gestaltet.

Hier ein kurzer Reisebericht:

Nach einer 10-stündigen Busfahrt erreichten wir müde und erwartungsvoll die Stadt Olten in der Schweiz. In der Schule erwartete uns ein Begrüssungsapéro mit den Gastgebern. Nachdem sich Altenburger und Oltener Schüler bei Snacks und Getränken kennenlernten ging es in die einzelnen Quartiere.

Am Dienstag startete der Austausch mit einem Schulbesuch. Schulleiter H.-U. Tschumi stellte in einem kurzen Vortrag seine Schule und das Schweizer Schulsystem vor. Den Rest des Vormittags besuchten alle Schüler unterschiedliche Unterrichtsfächer und lernten so hautnah den Unterschied der Schulsysteme kennen.

Vor dem Mittagessen besuchten wir das Stadthaus von Olten mit seiner hochgelegenen Aussichtsplattform. Stadtpräsident Dr. Martin Wey informierte uns persönlich zu den sehenswertesten Einrichtungen seiner Stadt. Gleichzeitig unterstrich er die Wichtigkeit des Schüleraustauschs für eine Stadt aber auch für die individuelle Entwicklung eines Kindes.

Mittagessen gab es im angesagten „Chöbu“ - Pommes und Burger so richtig zum satt werden.

In kleinen Gruppen führten die Gastgeber alle Altenburger durch ihre Stadt und zeigten weitere Sehenswürdigkeiten.

Am Mittwoch machten wir einen Ausflug in die Schweizer Hauptstadt. Nach einer einstündigen Zugfahrt erreichten wir Bern. Zu Fuß ging es dann zum Museum für Kommunikation, wo es viele Dinge zu Post, Fernmeldewesen oder Telefon zu entdecken und auszuprobieren gab. Nach Besichtigung der Ausstellung liefen wir zurück in die Altstadt. Dort warteten viele interessante Sehenswürdigkeiten auf uns.

Donnerstag sind wir auf den „Hasenmatt“ gewandert - den höchsten Punkt des Kantons Solothurn.

8.40 Uhr startete der Zug nach Solothurn. Mit dem „Postauto“ fuhren wir bis zum Weissenstein (teilweise stieg die Straße 19% - nicht jeder mochte aus dem Fenster sehen). Unsere Wanderung ging bis zum Berggasthaus „Althüsli“ (1317m NN). Dort teilte sich unsere Gruppe, ein Teil wanderte weiter auf den „Hasenmatt“ (1445m NN) und ein anderer Teil ging direkt ins „Althüsli“. Als alle dann beim Gasthof ankamen gab es Fondue, Nudeln oder Schnitzel mit Pommes bis zum Umfallen.

Nachdem der Aufstieg nur 250m betrug erwartete uns ein Abstieg von fast 800m bis ins schneefreie Tal. Wieder mit dem „Postbus“ fuhren wir zurück nach Solothurn, wo uns Zeit zur Besichtigung der schönen Altstadt blieb.

Der Freitag startete mit einem Frühstücksbrunch, bei dem die Eindrücke der Besuchstage besprochen wurden. Am Nachmittag verbrachten wir die Zeit mit unseren Gastfamilien, die uns die gesamte Zeit über sehr gut betreuten.

16 Uhr liefen wir zur Bowlingbahn in Trimbach, einem Vorort von Olten. Nach intensivem Spiel mit ehrgeizigen Bowlern endete der Tag beim „Spaghettiplausch“ im benachbarten Restaurant.

Samstagmorgen 8 Uhr startete der Bus zur wieder 10stündigen Heimreise. Abschiedtränen mischten sich unter das Lachen der Eltern und Schüler. Schnell verging die Austauschwoche. Freundschaften wurden geschlossen.

Jetzt freuen wir uns auf den Rückbesuch im September und hoffen, dass wir die Gäste aus Olten mit einem ebenso tollen Programm begeistern können.

(Cara, Rahel, Bruno, Hannes, Lukas, Oskar, Emily)