42. Information der Schulleiterin im Schuljahr 2020/21

Altenburg, 23. April 2021

Sehr geehrte Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

sicher haben Sie der Presse entnommen, dass Bundestag und Bundesrat eine Änderung des Bundesinfektionsschutzgesetzes (IfSG) beschlossen haben.

In diesem Zusammenhang teilt das TMBJS mit, dass ab Montag die Präsenz in der Schule nur Personen (Schüler und Personal) gestattet ist, die die zweimal wöchentlich angebotenen Selbsttests nutzen. Alternativ wird die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung bzw. eines Nachweises über eine Schnelltestung, z.B. an einem Bürgerzentrum, welche nicht älter als 48 Stunden ist, als Testung am Testtag der Einrichtung anerkannt. Diese Regelung gilt sowohl für den Präsenzunterricht als auch für die Notbetreuung. Die Teilnahme an Leistungserhebungen ist obligatorisch.

(siehe https://bildung.thueringen.de/aktuell/bundes-notbremse-tritt-in-kraft)

In der nächsten Woche (wahrscheinlich ab Donnerstag) wechseln wir zum „Speicheltest“ bzw. „Spucktest“.

Das TMBJS teilt dazu mit:

Die Organisation bzw. die Selbsttestdurchführung ändert sich nicht. Das pädagogische Personal beaufsichtigt und dokumentiert die Selbsttestung. Eine vermeintliche Angst sich durch Berührung des Selbsttests, des sonstigen Materials oder mit dem Speichel zu infizieren, ist unbegründet. Die benutzten Materialen sind durch die Schülerinnen und Schüler selbstständig in die separaten Müllbeutel (Restmüll) zu entsorgen. Sollte es trotzdem zu Berührungen mit benutzten Materialien und/oder verschütteter Testflüssigkeiten/ Speichel kommen, so sind Wasser und Seife ausreichend, um Hände und/oder Tische zu reinigen. Eine Desinfektion oder die Benutzung von Handschuhen sind nicht erforderlich.

(siehe Anlage 1)

Ich wünsche Ihnen allen ein schönes Wochenende.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre S. Preißler

anlage_1_testanleitung_spucktest.pdf (pdf)