ADAC-Projekt 2017

Einfach anhalten am Lerchenberggymnasium? Das geht nicht!

Diese Erkenntnis nehmen die Schüler der 5. Klassen des Lerchenberggymnasiums nach ihrem Projekttag zur Verkehrserziehung mit nach Hause.

Für die meisten Fünftklässler ändert sich mit dem Übergang an eine weiterführende Schule der Schulweg. Nicht immer haben sie die Möglichkeit, an einer Ampel oder auf einem Zebrastreifen die Straße zu überqueren. Es ist also durchaus notwendig, im 5. Schuljahr erneut die wichtigsten Regeln zum Verhalten im Straßenverkehr zu wiederholen. Schon seit vielen Jahren nutzen die Lehrer des Lerchenberggymnasiums das Angebot „Achtung Auto“ des ADAC. Mit Interesse und Freude verfolgten die Schüler der Klassen 5a und 5b bei ihrem Projekttag am 21.09. die Unterrichtsstunden bei Herrn Rauer vom ADAC, in denen ihnen bewusst gemacht wurde, dass auch der beste Autofahrer sein Fahrzeug nicht sofort zum Stehen bringen kann, wenn ein Kind achtlos die Straße überquert. Neben der Theorie sorgten auch praktische Übungen dafür, dass den Schülern klar wurde, dass weder menschliches Können noch die ausgefeilteste Bremstechnik in der Lage sind, physikalische Gesetze zu überlisten. Dieses Projekt hat dazu beigetragen, bei den Schülern das Bewusstsein für Gefahren und Risiken im Straßenverkehr zu wecken und vorausschauendes und rücksichtsvolles Verhalten zu fördern. Vervollständigt wurde das Projekt durch 2 Stunden, in denen die Schüler wichtige Maßnahmen zur 1. Hilfe kennen lernen und ausprobieren durften.

Wir möchten die Gelegenheit nutzen und uns auf diesem Wege bei der Firma Verkehrstechnik & Service GmbH Jahn dafür zu bedanken, dass sie uns die zur Straßensperrung benötigten Verkehrszeichen kostenfrei aufstellte. Ein besonderes Dankeschön geht auch an die Kraftfahrer, die für unser Projekt Verständnis zeigten und für die Zeit der Straßensperrung einen Umweg in Kauf genommen haben.

P. Peter

Beratungslehrerin