Bili-Projekt 2019/20

Bilinguale Projektwoche: 21.10.-25.10.2019

Motto: Liebe; love; l’amour

Die diesjährige Projektwoche stand unter dem Motto „Liebe“ und wurde in der Woche vom 21.10.2019 bis zum 25.10.2019 in Form der bilingualen Woche durchgeführt. An der bilingualen Woche nahmen die Klassen 10a, 10b, 10c und 11S teil. Die Module wurden in den Sprachen Deutsch und Englisch oder Deutsch und Französisch durchgeführt. Das erste englische Modul stand unter dem Namen „All you need is LOVE – to get affected with AIDS?!“. In diesem Modul lernten wir mehr über den Verlauf der Krankheit AIDS und wie diese übertragen wird. Um die Übertragung zu verdeutlichen, spielten wir ein „Becherspiel“, bei dem wir die Flüssigkeit in unserem Becher mit der von drei anderen Schülern vermischen sollten. Weitere Veranschaulichungen stellen ein „Gedankenspiel“, Diagramme sowie Bilder und Videos dar. Das Modul stellten uns die Lehrerinnen Frau Emmerling und Frau Helling vor. Das zweite englische Modul stand unter dem Motto „My body – my choice“ und wurde von Frau Sprung, Frau Reich und Herrn Donath begleitet. An diesem Tag wurde uns viel über sexuelle Selbstbestimmung, ebenso aber auch über häusliche Gewalt und sexuelle Übergriffe gelehrt. Am Ende sollten wir vier Regeln aufstellen, die die Gesellschaft zu diesem Thema befolgen sollte. Auch hier wurden viele Bilder und Videos genutzt, ebenso wie aktuelle Beispiele zur Veranschaulichung. Das französische Modul, welches Frau Renk und Frau Ruffert leiteten, stand unter dem Namen „Le théatre d’amour“. Hier sollten wir ein kleines Theaterstück entwickeln, welches die Themen Liebe und Konflikt zusammenbrachte. Nebenbei schrieben wir auf französisch eine Bildbeschreibung zu einem Bild aus unserem Kunstbuch.

Der letzte Projekttag bestand aus einem Wandertag nach Leipzig in den Escape-Room. Dort wurden wir auf 4 Räume aufgeteilt und sollten die Rätsel in maximal 66 Minuten lösen. Ich finde, diese Projektwoche ist der Schule sehr gelungen, denn es hat Spaß gemacht und es waren interessante Themen, für die sich die meisten Schüler begeistern konnten.

Liv Kristin Schütz, 10c