Jugend forscht 2019/20

Zusammengerollte Plakate, ein großer Karton getrockneter Kräuter, Frischhalteboxen mit süß-scharfen Leckereien darin, ein Mikroskop, einige Reagenzgläser und zahlreiche Rucksäcke sowie Taschen türmen sich im Foyer des Lerchenberggymnasiums an diesem besonderen Donnerstagmorgen. Die schweren technischen Geräte und großen Vorführbehälter sind schon vor Ort. Schnell wird noch die Seminarfacharbeit aus dem Bibliotheksarchiv geholt und dann geht es endlich los. Ab ins Kulturhaus Rositz zum 26. Regionalwettbewerb Ostthüringen für „Jugend forscht“!

Ein ganzes Jahr lang haben 14 Schülerinnen und Schüler unserer Schule an ihren persönlichen Herzensprojekten geforscht und getüftelt, um diese im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung „Jugend forscht“ (27.-28.02.2020) den prüfenden Blicken der Jury, Sponsoren und der Öffentlichkeit zu unterziehen. Mit insgesamt sieben Gruppen - vier in der Alterskategorie „Schüler experimentieren“ und drei bei „Jugend forscht“ – war das Lerchenberggymnasium eine der teilnehmerstärksten Schulen des ganzen Wettbewerbs. Aber nicht nur im Gesamtpacket konnte unsere Schule glänzen, denn jede einzelne Gruppe der Jungforscher durfte sich über attraktive Sonderpreise oder einen Platz auf dem Siegertreppchen freuen. Zwei Projekte räumten sogar den wohlverdienten ersten Platz in ihrer Alterskategorie und Wissenschaftssparte ab. Damit erhielten sie das heißgehrte Ticket für den Landesausscheid „Jugend forscht“ in Jena Ende März.

Wir drücken den Projekten „Waschen mit Kastanien“ (Schüler experimentieren) und „Speisepilze im Garten kultivieren“ (Jugend forscht) alle Daumen, dass sie auch auf Landesebene mit ihren Forschungsleistungen überzeugen und sich gegen die Konkurrenz durchsetzen können!

Für alle anderen Schüler gilt wie vom Wettbewerbsleiter betont: „Nach ‚Jugend forscht‘ ist vor ‚Jugend forscht‘“!